Ausgewiesener Kenner Baden-Württemberger Weine

 Fachjury der Weinbauverbände und des DEHOGA klassifizierte Carmen Faas

 

Das  Hotel-Restaurant Zur Eisenbahn  in Renningen kann sich jetzt „Haus der Baden-Württemberger Weine“ nennen. Mit einer Urkunde bestätigte die Fachjury Carmen Faas sehr gute Kenntnisse und  Servicequalität im Bezug auf  heimische Weine sowie das entsprechende Ambiente. Für den Gast bedeutet die Klassifizierung, sich auf das richtigen Wein zur Speise aus einem breit gefächerten Angebot verlassen zu können.

 

 

Renningen - Qualitätvoll regional Essen und Trinken wird von Gästen und Gastronomen immer mehr geschätzt. Dazu gehören aber nicht nur das Bewusstsein für den Erhalt der Natur und Kulturlandschaft, für Frische und Kreativität in der Küche, sondern auch die Kenntnis von Produkten und Erzeugern sowie ausgesuchte Servicequalität. Seit der Gründung der Marke „Haus der Baden-Württemberger Weine“ im Jahr 2002 haben sich viele Gastronomen der regionalen Philosophie auch bei Getränken angeschlossen. Wer sich jedoch klassifizieren lassen möchte, unterzieht sich erstmals und dann alle drei Jahre einer Begutachtung durch Vertreter der Weinbauverbände Badens, Württembergs und des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA. Auch Carmen Faas hat die Prüfung nach Schulnoten erstklassig bestanden: „Wir müssen natürlich nicht nur Rebsorten und deren Eigenheiten kennen und wissen, welcher Wein wo wächst, sondern auch die Weine den entsprechenden Speisen zuordnen können. Unsere Weinkarte enthält eine Vielfalt an badischen und württembergischen Spezialitäten übrigens auch erhältlich im  Zehnteleglas.“

Darüber hinaus werden Kriterien wie der äußere Eindruck des Hauses und die einladende Atmosphäre im Innern bewertet, die Lagerung und Kühlung der Weine sowie die Weinkarte selbst und der Weinservice. DEHOGA-Präsident Peter Schmid sieht in der Klassifizierung als „Haus der Baden-Württemberger Weine“ eine gute Profilierungschance für die einheimischen Gastronomen: „Wir können mit unserem Fachwissen und unserer Überzeugung dem Gast und damit dem Verbraucher unsere regionalen Weine mindestens gleichwertig zu den internationalen Gewächsen näher bringen.“ Im Rahmen des touristischen Slogans „Geniesserland“, unter dem auch „Schmeck den Süden“ verankert ist, fällt es also leicht, sich zu den Schätzen des Ländles zu bekennen.